Was Workshops leisten können

Keiner mag Meetings, in denen monatelang die gleichen Probleme gewälzt werden, ohne zu einer Lösung zu kommen. Und viel wichtiger, keiner geht nach solchen Meetings zurück an seinen Arbeitsplatz, um voller Leidenschaft und Motivation seinen täglichen Aufgaben nachzugehen.

Tatsächlich aber lassen sich viele Probleme und Fragen schon in kleinen Workshop-Einheiten lösen oder zumindest tiefer ergründen, um die Produktivität und Motivation wieder zu beleben.

Workshops sind Arbeitstreffen, bei denen intensiv und strukturiert als Team an einem Thema bzw. an der Lösung eines Problems gearbeitet wird. Das aktive gemeinsame Tun fördert die Kooperation zwischen Teammitgliedern, das Engagement für eine Sache und die Kreativität im Team. Entscheidungen werden gemeinsam getragen.

Workshops eignen sich dazu im Team Probleme zu lösen, Veränderungen herbeizuführen, Ideen und Maßnahmen zu entwickeln, usw. Das alles nützt aber nichts, wenn sich danach keiner mehr an die Ergebnisse eines Workshops erinnert. Ein besonderer Schwerpunkt unserer Workshops ist daher auch die erfolgreiche Überführung der entwickelten Ideen in den Arbeitsalltag. Es ist wichtig die weiteren Prozessschritte für die Umsetzung einer Strategie zu definieren, einen Zeitrahmen festzulegen und klare Arbeitspakete mit verbindlichen Verantwortlichkeiten aufzusetzen.

Think outside the box oder wie Sie das Potenzial des Teams nutzen

 

Ziel ist es, das gemeinsame Denken mit Hilfe von Methoden und Kreativitätstechniken gezielt und interaktiv zu beflügeln, um neue, innovative und praxistaugliche Lösungen zu entwickeln –  gerade auch in Digitalisierungsprojekten.

Typische Workshopteilnehmer*innen sind die von einer Thematik bzw. einem Problem betroffenen Personen oder Expert*innen. Menschen aus unterschiedlichen Abteilungen und Disziplinen bringen unterschiedliche Sichtweisen und Herangehensweisen in einen Workshop ein. Dadurch wird es ermöglicht sich außerhalb gewohnter Denkmauern zu bewegen. Dies führt häufig zu neuen, ungeahnten Einsichten und Lösungsansätzen.

Alle betroffenen Mitarbeiter*innen werden von Beginn an eingebunden und sind aktiv an den Entwicklungen beteiligt. Das gemeinsame Arbeiten fördert das Teambuilding.

Materialien wie Post-its, Textmarker, Flipchart, Klebestreifen oder andere Bastelutensilien helfen den Teilnehmer*innen dabei ihre Ideen und Lösungen zu skizzieren. Es wird also nicht nur geredet, sondern es kommt auch etwas dabei heraus, nämlich etwas das man sieht und angreifen kann, worauf man sich auch später noch berufen kann.

Was Sie alles benötigen damit Ihr Workshop gelingt, finden Sie in unseren 10 Schritten zum erfolgreichen Workshop.

Man kann verschiedene Arten von Workshops unterscheiden:

  • Digitalisierungs-Workshop
  • Produkt-Workshop
  • Strategie-Workshop
  • Ideen-Workshop

Je nach Art eines Workshops und der Fragestellung können verschiedene Methoden und Kreativitätstechniken zum Einsatz kommen. Wir bieten darüber hinaus einige spezielle Workshopformate an:

Fazit

  • Ein Workshop löst Probleme schneller als eine Besprechung.
  • Ein Workshop setzt das kreative Potential Ihres Teams frei.
  • Ein Workshop ist demokratisch.
  • Ein Workshop liefert praxistaugliche Lösungen.
  • Die sichtbaren Ergebnisse stärken das Gefühl der Produktivität und können am Arbeitsplatz ausgestellt, die positive Workshopenergie noch lange nachwirken lassen.

Machen Sie mal eine kreative Pause von der Arbeit

Warum? Naja, um mal über den Tellerrand zu blicken, das immer wiederkehrende Problem in Ihrem Unternehmensprozess zu lösen oder sich zu überlegen, wie Sie auch in 5-10 Jahren noch am Markt bestehen können.

Sie suchen einen maßgeschneiderten Workshop?

Haben Sie eine konkrete Fragestellung, suchen eine Lösung für ein Problem oder benötigen innovative Impulse? Wir würden gerne von Ihnen hören. Schreiben Sie uns…