Welche Aufgabe erledigen Sie für Ihre Kunden?

Obwohl viele Unternehmen bereits kreative Methoden wie Design Thinking, Service Design usw. für sich entdeckt und nutzer*innen-zentrierte Designprozesse etabliert haben, ist es immer noch üblich Märkte und Zielgruppen nach klassischen Kriterien zu segmentieren. Aber der Umstand, dass jemand zu einer bestimmten Altersgruppe gehört, mit gewissem Ausbildungsgrad und Familienstand, erklärt nicht was er oder sie dazu bewegt, zu einem konkreten Zeitpunkt ein bestimmtes Produkt zu kaufen oder einen Service in Anspruch zu nehmen.

Das erkannte Clayton M. Christensen, Professor an der Harvard Business School und einer der führenden Denker und Experten im Bereich Innovation, als er sich mit der Frage beschäftigte, warum manche Unternehmen erfolgreicher Innovationen auf den Markt bringen als andere. Seine Antwort auf diese Frage:

Jobs-to-be-done, kurz JTBD,

das wörtlich übersetzt so viel bedeutet wie „Aufgaben zu erledigen“. Claytons Theorie basiert auf der Annahme, dass Menschen nicht einfach ein Produkt kaufen, sondern dass sie es beauftragen, um eine Aufgabe zu erledigen.

Im Büroalltag engagieren wir Textverarbeitungsprogramme, um Texte zu verfassen. Wir kaufen Fahrzeuge, um von A nach B zu gelangen. Wir heuern Schuhe an, um unsere Füße vor der rauen Umwelt zu schützen. Mhm, okay, aber warum gibt es dann so viele unterschiedliche Fahrzeuge und Schuhe?! Hier wird schnell deutlich wie komplex so eine Aufgabe sein kann und dass neben dem funktionalen Aspekt auch emotionale und soziale Treiber eine große Rolle spielen.

Nicht-Konsum als Quelle der Innovation

JTBD liefert eine fundierte Aussage darüber, warum Menschen ein Produkt zu einem bestimmten Zeitpunkt kaufen und warum sie bspw. zu einem anderen Zeitpunkt lieber ein anderes Produkt für die selbe Aufgabe engagieren. Dabei kann ein und das selbe Produkt für verschiedene Menschen ganz unterschiedliche „Jobs“ erfüllen.  Die Frage danach, warum also Kunden ein Produkt NICHT gekauft haben, liefert häufig sehr brauchbare Ansätze für Verbesserung und Innovation.

Der Mensch ist angetrieben vom Streben sich zu verbessern und weiter zu entwickeln. Menschen engagieren also Produkte und Services, die ihnen dabei helfen besser zu werden, das Leben leichter zu meistern und sich besser zu fühlen.

Jobs-to-be-done hilft Ihnen, wenn es darum geht:

  • Marktchancen zu entdecken
  • Wettbewerbsvorteile zu definieren
  • Innovationsprozesse zu etablieren
  • Marktpositionierung und strategische Ausrichtung festzulegen
  • Ideen oder Prototypen zu testen

Sie sind nicht sicher, wie Sie sich strategisch positionieren sollen?

Sie möchten einen neuen Service entwickeln, den sich Ihre Kund*innen schon immer gewünscht haben? MUEVO vermittelt Ihnen im Rahmen eines JTBD-Workshops, welche Schritte dazu nötig sind und begleitet Sie bis zum erfolgreichen Produkt- bzw. Servicelaunch.